Citroen Berlingo: Familienmitglied auf vier Rädern

Frankfurt, 18.12.18

Für die dritte Generation des Vorreiters aller Hochdachkombis liegt die Latte hoch: 3,3 Millionen Einheiten wurden seit Produktionsstart des Citroen Berlingo 1996 abgesetzt, davon 1,7 Millionen Pkws. Unter den leichten Nutzfahrzeugen in Europa landet der im spanischen Vigo produzierte Berlingo nach wie vor auf einem der ersten drei Plätze. An diese Erfolge muss die Neuauflage anknüpfen.

Dass sich die Gestalter besonders viel Mühe gegeben haben, die funktionale Sachlichkeit unter einem ansprechenden Kleid zu verstecken, fiel auch den Dataforce-Testfahrern sofort auf: „Für ein Fahrzeug, das wahrscheinlich eher aus praktischen Erwägungen heraus gekauft wird, ist das Design bemerkenswert“, notiert einer der Probanden ins Logbuch. Ein anderer lobt das im Vergleich zum Vorgänger „bulligere“ Auftreten und die „robusten Plastikplanken“ – es bestehe „kein Anlass für größere Kritik an der Designsprache“.

Unerschöpfliches Platzangebot

Während andere Gefährte sicherlich mit mehr „Lifestyle“ am Blechkleid punkten – für das tatsächliche Ausleben eines aktiven Lebensstils, vor allem mit mehr Köpfen am Picknicktisch, braucht man vor allem eins: Platz. Und das Raumangebot ist die Domäne des Berlingo schlechthin. Das auch deshalb, weil der hohe Kombi jetzt in zwei Längen lieferbar ist ­– für Handwerker, Servicecompanies und Lieferdienste sicher ein noch stärkeres Argument für den Franzosen. Schon in der „kurzen“ M-Variante protzt der Berlingo mit einem gegenüber dem Vorgänger um 100 Liter größeren Gepäckabteil von 775 Litern – ohne die Rücksitze umzuklappen, wohlgemerkt.

Die um 35 Zentimeter längere XL-Version, die auch mit 7 Sitzen geordert werden kann, wartet mit 1050 Litern auf. Das schaffen viele Lifestyle Kombis nur, wenn die hinteren Plätze umgeklappt sind. Unsere Testfahrer loben die riesige Platzmenge unisono – „das Raumangebot ist gigantisch“, freut sich einer. Und sie nutzten es weidlich aus, dass einmal ein Fahrzeug mit X-Size Kofferraum auf dem Hof stand. Der eine verfrachtete ein Ledersofa, der andere rollte zu einem bekannten schwedischen Möbelhaus, der nächste packte sämtliche Nachbarschaftskids ein und fuhr zum Sportplatz.

Stauraum in Hülle und Fülle

Besonders angetan war einer der Dataforce-Piloten von den vielfältigen Möglichkeiten, im Auto etwas sicher zu verstauen. Nicht weniger als 28 Ablagefächer, -kisten und -kästen mit sage und schreibe 186 Litern Stauraum haben die Konstrukteure untergebracht – für nasse Stiefel genauso wie für Kuscheltiere, Fußbälle, Kinderspielzeug und Handy. Dennoch käme, so der Fahrer überrascht, „kein LKW-Feeling auf“.

Trotz allem, und das findet die meiste Anerkennung im Praxistest, fährt sich das Fahrzeug ordentlich. Die Motoren sind sparsam und flott genug, die Assistenzsysteme tun wirkungsvoll und unauffällig ihren Dienst. Auch in dem schon seit der hydropneumatischen Dämpfung des ersten Citroen DS legendären Fahrkomfort zeigt sich der Citroen Berlingo als Meister: „Besonders angenehm war die Federung“, hebt ein Tester hervor, „sie hat einfach jede Unebenheit glattgebügelt.“

Viele elektronische Helferlein an Bord

Als Dienstwagen, speziell, wenn hin und wieder etwas transportiert werden muss, empfiehlt sich der Citroen auch wegen seiner vielen Assistenzsysteme und Anbindungsmöglichkeiten. Nicht weniger als 19 Hilfssysteme können geordert werden, die das Fahren einfacher und sicherer machen – unter anderem Head-up-display, Brems- und Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Berganfahrhilfe sowie eine Anhänger-Stabilitätskontrolle. Für Kommunikation und Navigation stehen Spracherkennung, 8-Zoll-Touchscreen, das Citroen-Connect-System sowie eine Induktionsladebox zur Wahl.

Das Fazit unserer Testpiloten fiel entsprechend aus. Das Auto sei „ein praktisches Fahrzeug“, das zu einem „vergleichsweise günstigen Preis viele unterschiedliche Aufgaben“ erledige – der Citroen sei quasi das „Schweizer Messer unter den Fahrzeugen“. Ein anderer empfand den Franzosen als „vierrädriges Familienmitglied“, das vor allem durch die komfortable Federung und die vielen Assistenzsysteme ein guter Reisebegleiter sei. Der dritte schrieb ins Fahrtenbuch, der Berlingo biete viele Räume für Hobbys und Outdoor-Aktivitäten, und im Abholmöbelmarkt passe sogar der große Buchenschrank locker ins Gefährt. Für Fuhrparks mit hohem Transportbedarf ist der Wagen sicher in der engeren Wahl, vor allem, weil er in zwei verschiedenen Längen genau auf die Bedürfnisse der jeweiligen Flotte abgestimmt werden kann. Also: als „Antithese“ zum SUV jederzeit zu empfehlen.

Mehr Informationen:

Daten & Fakten über den Citroen Berlingo

Webseite des Citroen Berlingo

Fotos: Citroen Deutschland GmbH, Dataforce GmbH

Publikation nur unter Bekanntgabe der Quelle.

DATAFORCE - Der Flottenmarkt im Fokus
Mit Wissen, Informationen und der langjährigen Erfahrung von DATAFORCE erfolgreich auf dem Automobil- und Flottenmarkt agieren – das ist die Maxime des führenden Marktforschungs- und Beratungsinstituts für den deutschen und internationalen Flottenmarkt. Neben umfassenden Informationen zur Vertriebsunterstützung bietet DATAFORCE ein umfassendes Portfolio an Informations-, Marktforschungs- und Beratungsdienstleistungen.