Ford Mondeo Hybrid: volle Bremskraft voraus

Frankfurt, 24.09.19

In Gegensatz zu vielen anderen setzt Ford bei seinem Mondeo Hybrid nicht auf Plug-in-Technik. Der Akku lädt sich via Motor und Rekuperation der Bremsenergie – und das ist im Fuhrpark und im Außendienstalltag eine sehr sinnvolle Alternative. Unser Fahrbericht:

Ein „schickes und elegantes Fahrzeug“ aus der Kölner Autoschmiede „füllt seinen Parkplatz aus“, wie einer der Dataforce-Flotten-Testpiloten als ersten Eindruck notiert. Im Hof steht ein nagelneuer Ford Mondeo in seinem 21sten Jahrgang in der Topausstattung „Vignale“ – und vor allem mit dem mit viel Vorschusslorbeeren ausgestatteten Hybridmotor. Und selbstverständlich steht der Antrieb im Fokus der Fahrer: Wie arbeitet der Selbstlader im Alltag? „Bei Beginn der Fahrt fallen sofort die geringen Fahrgeräusche auf“, notiert einer unserer Piloten, das sei sehr erholsam und entspannend. Ein anderer hebt positiv hervor, dass der Mondeo als Halbelektriker seine Hybridexistenz nicht laut zu Markte trägt. Im Innenraum fehlen die Hinweise auf die Technik völlig. Lediglich auf dem analogen Display zeigt das Ford „Weltauto“ den Ladestand immer an.

Hybrid arbeitet einwandfrei

Einen unserer Piloten begeisterte besonders die Anzeige der Leistungsschwelle des Elektromotors. Das Feature helfe, möglichst viel elektronisch zu fahren und so sehr sparsam unterwegs zu sein. „Das Tool hat mich die ganze Fahrzeit über beeindruckt“, bekennt der Technikbegeisterte. Mit der eigens entwickelten Hybrid-App sind via Smartphone noch mehr Funktionen verfügbar. Etwa ein Diagramm, das zeigt, was denn im Fahrzeug wie viel Strom frisst – überflüssige Verbraucher kann der Fahrer so zugunsten höherer Reichweite ausschalten.

Die meisten Testfahrer entwickelten einen gewissen Ehrgeiz, zumindest im Stadtverkehr die Leistungsfähigkeit der Batterien auszureizen. Die Ladung via Motordrehzahl und Rekuperation der Bremsenergie funktioniere tadellos, merkt ein Dataforce-Proband an. Auch der Übergang zwischen E- und Benzinmotor sei kaum spürbar.

Energiesituation immer im Blick (Foto: © Dataforce)

Auch der große Einkauf passt in den Kombi (Foto: © Dataforce)

Erfolgsauto in seinem 21sten Jahrgang

Der Ford Mondeo ist eines der erfolgreichsten Autos von Ford. Sein Vorteil gegenüber Konkurrenten aus Wolfsburg und anderswo: Der Mittelklassekombi glänzt durch Solidität, Understatement, viel Platz und Alltagstauglichkeit. Zumindest beim Design hat Ford in den letzten Jahren einen Quantensprung gemacht, was auch unseren Testern sofort ins Auge sticht.  „Ein sehr schickes und gefälliges Fahrzeug“, befindet einer der Dataforce-Fahrer. Der Wagen sei groß, wirke aber keinesfalls „imposant oder gar protzig“. Die „sportliche Front“, so das Urteil eines anderen, wirke „wuchtig und breit“. Im Innenraum überzeugt der Mondeo Hybrid durch funktionales Design bei hochwertigen Materialien und Top-Verarbeitung – „eine erstklassige Arbeitsumgebung für Dienstwagenfahrer“. Die Instrumente seien gut ablesbar, Navi und Lenkrad intuitiv zu bedienen, Handys schnell eingebunden. Und natürlich auf allen Sitzen Platz in üppiger Fülle. Dasselbe gilt für den Kofferraum, obwohl dort die Batterien etwas Ladefläche abknapsen. Alltagstauglichkeit und Reisekomfort sind auch hier oberstes Gebot, Isofix-Sitze und reichhaltiges Zubehör ermöglichen auch den ganz großen Familienurlaub. Geplagte Business-Rücken werden sich besonders über die neuen, mit dem AGR-Gütesiegel versehenen Ergonomie-Vordersitzen freuen. Die Plätze verfügen über eine vierfach verstellbare Lendenwirbelstütze, eine ausziehbare Oberschenkelauflage sowie Kopfstützen, die den Nacken entlasten.

Wirtschaftlich, sauber und praktikabel

In puncto Assistenzsysteme steht der Ford Mondeo Hybrid an keiner Stelle zurück – alle Helfer sind auf Wunsch an Bord. Besonders begeistert zeigten sich unsere Piloten über den Parkassistenten, der das Auto zuverlässig und selbständig in jede Lücke bugsiert. Einer unserer Tester notiert erfreut, dass der Spurhalteassistent nur durch ein sanftes Vibrieren den Fahrbahnwechsel begleitet – keine erzwungenen Eingriffe, keine lauten Geräusche. Alltagsrealismus. Die Sitze lassen sich programmieren und erleichtern den Einstieg durch ein weitläufiges Zurückfahren, wenn der Fahrer sich nähert.

Der Mondeo Hybrid “füllt den Parkplatz” (Foto: © Dataforce)

Einparken? Die leichteste Übung! (Foto: © Dataforce)

Fazit: Der Ford Mondeo bleibt sich treu. Der Kölner Mittelklassevertreter sei ein „alltagstaugliches, sehr komfortables Fahrzeug mit sehr guten Fahrleistungen“. Ein anderer schreibt ins Bordbuch: „Der Mondeo hat Stil, man fährt damit genauso gerne vor Oper und Kindergarten vor wie beim Kunden.“ Der Doppelantrieb sei für den Alltag „eine gute Mischung aus praktischer Handhabung und Komfort“. „Wer einen hybriden Kombi mit großem Platzangebot und niedrigen Anschaffungspreisen sucht“, fährt zum Abholen besser Richtung Köln. Als Flottenfahrzeug mit üppigem Business-Ausstattungspaket ist der Mondeo sowieso erste Wahl – wirtschaftlich, ökologisch, alltagstauglich und understated.

Mehr zum Ford Mondeo Hybrid: Daten & Fakten

Foto: © Ford-Werke GmbH

Publikation nur unter Bekanntgabe der Quelle.

DATAFORCE - Der Flottenmarkt im Fokus
Mit Wissen, Informationen und der langjährigen Erfahrung von DATAFORCE erfolgreich auf dem Automobil- und Flottenmarkt agieren – das ist die Maxime des führenden Marktforschungs- und Beratungsinstituts für den deutschen und internationalen Flottenmarkt. Neben umfassenden Informationen zur Vertriebsunterstützung bietet DATAFORCE ein umfassendes Portfolio an Informations-, Marktforschungs- und Beratungsdienstleistungen.