Mitsubishi L200: ein echtes Arbeitstier

Frankfurt, 30.07.18

Wer sich von dem bereits seit vielen Jahren anhaltenden SUV-Trend absetzen und mit seinem Fahrzeug tatsächlich im Gelände arbeiten will, dem sei der Pick-up L200 in der fünften Generation ans Herz gelegt. Auch für die Geländewagen-Fans von Mitsubishi, die sich dem Aus des beliebten Pajero zum Jahresende ausgesetzt sehen, ist der japanische Truck eine echte Alternative.

Zwei Karosserie-Varianten

Der Mitsubishi L200 fährt am liebsten durch Wälder oder auf Baustellen. Dafür bringt das Arbeitsfahrzeug eine starke Motorisierung mit. Erhältlich ist er in zwei unterschiedlichen Karosserie-Varianten – als Club-Cab und mit Doppelkabine. Als Club-Cab zeichnen den L200 gegenläufig öffnende Fondtüren aus, die den Passagieren einen angenehmen Zugang zur zweiten Sitzreihe ermöglichen. Ein wesentliches Erkennungsmerkmal ist die robuste Karosseriestruktur aus hochfestem Stahl und mit verstärktem Fahrgestellrahmen, wodurch der Pick-up eine bessere Dauerhaltbarkeit erreichen soll.

Damit der Gelände-Truck auch als richtiges Last-Tier eingesetzt werden kann, bringt er ein permanentes Allradsystem mit Geländeunterstützung mit. Dieses arbeitet mit einer Kraftverteilung von 40 Prozent auf die Vorderachse und 60 Prozent hinten. Außerdem kann man das Mitteldifferenzial sperren und die Kraft gleichmäßig verteilen. Auf ebener Straße hingegen lässt sich das Auto auf reinen Hinterradantrieb umschalten, um Treibstoff zu sparen.

Zwei Dieselmotoren

Für den Antrieb stehen zwei Dieselvarianten zur Verfügung. Zur Wahl stehen 2,4-Liter-Motoren mit einer Leistung von 113 kW (154 PS) und einem maximalen Drehmoment von 380 Newtonmetern oder mit 133 kW (181 PS) und 430 Newtonmetern. Beide Aggregate sind in Vollaluminium-Bauweise ausgeführt und an ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe mit Start- und Stopp-Automatik gekoppelt. Optional kann die stärkere Variante des Mitsubishi L200 auch mit einer Fünfstufenautomatik inklusive Sportmodus kombiniert werden.

Reichlich Platz für Transportgut bieten die Doppelkabine mit 1,52 Meter Ladefläche und das Club-Cab mit 1,85 Meter bestimmt, je nach Ausstattung können zwischen 935 und 960 Kilogramm zugeladen werden.

Lange Garantie gegen Durchrostung

Da der Mitsubishi L200 einen großen Anteil an korrosionsbeständigem Stahl bei Fahrgastzelle und Ladepritsche enthält, gibt der japanische Hersteller diesem Pick-up als einzigem im Segment bei regelmäßiger Korrosionsvorsorge eine zwölfjährige Durchrostungsgarantie und eine fünfjährige Herstellergarantie bis 100.000 Kilometer.

Auch erweist sich der Truck als ein richtiges Leichtgewicht, er bringt leer nur 1.875 Kilogramm auf die Waage. Vergleichbare Modelle sind bis zu 525 Kilogramm schwerer, was sich auch auf den Verbrauch auswirkt. So kommt die Doppelkabine auf einen kombinierten Normzyklus mit 7,2 bis 6,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer Strecke.

Mit bis zu 3,1 Tonnen gebremster Anhängelast und einem Wendekreis von gerade einmal 11,8 Metern wird der Mitsubishi Pick-up ein ernst zu nehmender Konkurrent in der Fünf-Meter-Klasse. Damit er auf jedem Untergrund optimal zurechtkommt, bietet die fünfte Generation ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit verkürzter Lenkübersetzung, optimierter Servolenkung und überarbeitetem Bremssystem.

Mit zahlreichen Extras

Serienmäßig oder optional bestellbar sind je nach Modellvariante sieben Airbags, weitere Assistenzsysteme, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Rückfahrkamera, Tempomat, Digitalradio, Lenkrad-Schaltwippen sowie ein schlüsselloses Schließsystem. Zusätzlich sind auch drei Editionsmodelle erhältlich, die über spezielle Features, unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallräder, einen Alu-Riffelblechboden oder ein Hardtop mit Schiebefenstern verfügen.

Falls Amarok und X-Klasse Eigner so etwas wie einen kleinen Trend im Hinblick auf Pick-ups eingeleitet haben, dann kann darüber der Mitsubishi L200 Fahrer nur müde lächeln. Immerhin existiert diese asiatische Blaupause für aktuelle europäische Konkurrenten schon seit 1978. Jetzt, in der 5. Modellgeneration und als Doppelkabine, ist der Mitsubishi ein 5,29 langes „Männerspielzeug“ und der Blech gewordene Traum für Freizeit-Abenteurer und Handwerker, die cool unterwegs sein wollen. Wenn das Angebot an Gebrauchten weiterhin überschaubar bleibt, dann ist der L200 in Bezug auf seine künftigen Wiederverkaufspreise jedoch alles andere als abenteuerlich, sondern grundsolide.

 

Fotos: © Mitsubishi Motors in Deutschland

Publikation nur unter Bekanntgabe der Quelle.

DATAFORCE - Der Flottenmarkt im Fokus
Mit Wissen, Informationen und der langjährigen Erfahrung von DATAFORCE erfolgreich auf dem Automobil- und Flottenmarkt agieren – das ist die Maxime des führenden Marktforschungs- und Beratungsinstituts für den deutschen und internationalen Flottenmarkt. Neben umfassenden Informationen zur Vertriebsunterstützung bietet DATAFORCE ein umfassendes Portfolio an Informations-, Marktforschungs- und Beratungsdienstleistungen.