Normalisierung bei den gewerblichen Pkw-Zulassungen im September

Frankfurt, 09.10.19

Im September 2019 zeigen sich im Pkw-Markt ungewöhnlich hohe Wachstumsraten, was vor allem dem WLTP-bedingten Absturz im Vorjahresmonat geschuldet ist. Im längeren Vergleich normalisieren sich Flottenmarkt und Sondereinflüsse. Die Entwicklung im Privatmarkt bietet dagegen Anlass zur Sorge.

 

Rückkehr zur Normalität in Flotte

Bei einem Gesamtmarktwachstum von 22,2 Prozent legten die Pkw-Neuzulassungen im Relevanten Flottenmarkt im September 2019 um spektakuläre 53,6 Prozent zu, wenn man den üblichen Vergleich zum Vorjahresmonat heranzieht. Das liegt vor allem am sehr niedrigen Niveau im letzten Jahr, als es durch die WLTP-Einführung zu erheblichen Lieferverzögerungen kam.

 

Zur besseren Einordnung bietet sich daher ein Vergleich zu den letzten Jahren an. Hier liegen die 67.405 in Flotten zugelassenen Neuwagen leicht unter dem Mittelwert von 69.027 Pkw für die Jahre 2015 bis 2017.

 

Angesichts der Herausforderungen durch die erneute Umstellung der Abgasnorm ist das eine gute Nachricht für den Flottenmarkt. Auch das kumulierte Wachstum von nun 12,7 Prozent gegenüber Januar bis September 2018 zeigt, dass die Nachfrage nach Firmenwagen weiter ansteigt.

 

…und in den Sondereinflüssen

Bei den sonstigen gewerblichen Zulassungen auf die Kanäle Fahrzeugbau, Fahrzeughandel und Autovermieter fiel der Anstieg im Verhältnis zu den anderen Marktsegmenten mit einem Plus von 9,2 Prozent zum Vorjahresmonat relativ moderat aus. Deutlich aufgestockt haben vor allem die Fahrzeughersteller, die 24,8 Prozent mehr Pkw im eigenen Namen angemeldet haben. Dennoch verringerte sich der Anteil der taktischen Zulassungen auf einen monatsüblichen Wert von 39,4 Prozent, nachdem im September 2018 noch 44,2 Prozent der Neuwagen über einen dieser Segmente zugelassen wurden.

 

Zweitniedrigster Septemberwert im Privatmarkt

Die privaten Neuzulassungen erreichten im September zwar ein Wachstum von 19,0 Prozent zum Vorjahresmonat. Dieser Zuwachs ergibt sich aber wiederum nur aus den Verwerfungen der WLTP-Einführung im letzten Jahr. Im historischen Vergleich stellen die 80.714 angemeldeten Neuwagen nach 2018 den zweitniedrigsten Septemberwert in den Dataforce-Aufzeichnungen dar, die bis 2001 zurückreichen.

 

Transportermarkt hat WLTP-Einführung gut gemeistert

Bei den leichten Nutzfahrzeugen stand erst in diesem September die Umstellung von NEFZ auf WLTP an. Die Umstellung ist gut gelungen. Die addierten Zulassungen von leichten Nutzfahrzeugen und Pkw-Utilities erreichten fast genau das Niveau des Vorjahresmonats (+ 0,2 %). Beim Blick in die Marktsegmente sticht vor allem der sehr hohe Anstieg der Eigenzulassungen im Fahrzeugbau hervor (+ 64,5 Prozent). Da das Marksegment aber nur 4,5 Prozent der Transporterzulassungen ausmacht, bleibt der Einfluss auf den Gesamtmarkt überschaubar.

Publikation nur unter Bekanntgabe der Quelle.

DATAFORCE - Der Flottenmarkt im Fokus
Mit Wissen, Informationen und der langjährigen Erfahrung von DATAFORCE erfolgreich auf dem Automobil- und Flottenmarkt agieren – das ist die Maxime des führenden Marktforschungs- und Beratungsinstituts für den deutschen und internationalen Flottenmarkt. Neben umfassenden Informationen zur Vertriebsunterstützung bietet DATAFORCE ein umfassendes Portfolio an Informations-, Marktforschungs- und Beratungsdienstleistungen.