Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch:

+49 69 95930 0

Oder per Mail:

kontakt@dataforce.de

Toyota Corolla: das Platz- und Sparwunder

Frankfurt, 27.08.19

Zurückbenannt von Auris auf Corolla glänzt die Toyota Mittelklassereihe durch drei Karosserievarianten und sparsame, aber auch kraftvolle Hybridmotoren. Wer effizient in der Flotte unterwegs sein will, kommt um den Japaner nicht herum, wie unser Fahrbericht zeigt.

Besonders stolz ist Toyota über den neu entwickelten 2-Liter-Hybridmotor. Ein 180 PS starker Benzinmotor schiebt den Corolla in enger Zusammenarbeit mit einem 80 kW starken 650V-Elektromotor durch Stadt und Land. Rein elektrisch soll das System bis zu 115 Kilometer pro Stunde erreichen und den Wagen in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultieren. Das sind Sportwagenqualitäten. Der Verbrauch soll sich dabei aber auf nur 3,7 Liter pro 100 Kilometern beschränken. Ein starkes Argument, den Toyota Corolla anstelle eines Diesels im Fuhrpark zu nutzen. Zudem stehen ein weiteres Hybridsystem mit einem 1,8 Liter Benziner sowie ein 1,2 Liter Turbodirekteinspritzer ohne elektrische Unterstützung zur Wahl.

Geschmeidiger Hybridantrieb

Die Dataforce Testpiloten loben auch einhellig das „gute Zusammenspiel zwischen Verbrennungs- und Elektromotor“. In der Stadt sei der Wagen „größtenteils elektrisch unterwegs“, das sei „besonders auf dem Weg zur Arbeit hilfreich, um Betriebskosten zu sparen“. Der Wechsel zwischen E- und konventionellem Motor verlaufe kaum merklich, notiert einer unserer Piloten. Das Automatikgetriebe machte einen „geschmeidigen“ Eindruck, Gangwechsel liefen fast unmerklich ab. Gefallen hat unseren Testern auch, dass man „immer im Blick hat, mit welchem Antrieb das Auto gerade fährt“.

Die Kombiversion bietet viel Platz (Foto: © Dataforce)

Ausgereifte Hybridtechnik macht den Corolla sparsam (Foto: © Toyota Deutschland GmbH)

Angenehm leiser Betrieb

Der Corolla liege „ruhig auf der Straße“ und lasse „sich angenehm fahren“. Das liegt an einer variablen Federung, die den neuen Toyota mithilfe verschiedener Fahrprogramme zwischen komfortabel und sportlich auslegt. Die verbesserte Aerodynamik in Zusammenarbeit mit der optimierten Dämmung sorgen zudem für eine flüsterleise Fortbewegung.

Besonders lobend erwähnt wird der Spurhalteassistent, den die japanische Autoschmiede recht präzise hinbekommen hat. Das Auto erkennt nicht nur einen unbeabsichtigten Spurwechsel, sondern hält den Wagen auch in der Mitte der Spur. „Das kommt dem halbautomatischen Fahren schon sehr nah“, notiert einer unserer Probanden.

Üppiges Platzangebot

Von den drei Karosserievarianten – Schrägheck, Kombi und Limousine – fuhren wir den Kombi. Beeindruckt zeigten sich viele unserer Tester von dem üppigen Platzangebot im neuen Corolla. Die Kofferraumgröße sei „überwältigend“, die Bewegungsfreiheit auch voll besetzt sei auf allen Plätzen „großartig“. Auch der Wocheneinkauf passt locker in den Laderaum, man könnte sogar noch einiges dazu packen. Pfiffig fanden unsere Piloten die im Kofferraumboden eingelassenen Leisten, die ein sicheres Verzurren der Ladung ermöglichen.

Vorbildlich sind im Innern auch die Infotainment-Angebote. Ein gut leserlicher, acht Zoll großer Touchscreen für die Komfort- und Multimediafunktionen wird unterstützt von einem sieben Zoll großen Instrumentendisplay, das die wichtigsten Befindlichkeiten des Fahrzeugs zeigt. Das optionale JBL-Soundsystem sorgt für „beeindruckende“ musikalische Erlebnisse – und sieht auch noch gut aus. Die Bedienung der Schalter funktioniere „intuitiv“ dank einfacher Piktogramme, auch das Multifunktionslenkrad überzeugt.

Immer im Blick, welcher Motor gerade Dienst tut (Foto: © Dataforce)

Hochwertig anmutendes Interieur (Foto:© Toyota Deutschland GmbH)

Katamaran-Look

Das schlichte, aber markante und klare Design begeistert sowohl außen als auch innen. Die Seitenpartien des Corolla ziehen sich nach unten, so dass sie optisch wie ein Katamaran wirken – der Toyota zeige „Ecken und Kanten“, notiert einer unserer Piloten. Eine flach ausgelegte Motorhaube mache den Wagen „markant“, „ausdrucksvoll“ und „erfrischend“, das Lichtdesign unterstreiche den „stämmig-muskulösen“ Auftritt. Im Innern gefielen unseren Testern vor allem die farbige Ziernaht und die Verarbeitungsqualität in Verbindung mit hochwertigen Materialien. Das klare Design schaffe ein „ruhige Atmosphäre“, die Sitze überzeugen mit „gutem Seitenhalt“ und „Langstreckenbequemlichkeit“.

Fazit: Vor allem in der Kombiversion überzeugt der Toyota Corolla durch ein für seine Klasse und seinen Preis üppiges Platzangebot. Die Hybridtechnik ist bei den Japanern sehr ausgereift, wer also als Dienstwagenfahrer nach Alternativen zum Diesel sucht, sollte den Corolla immer in Erwägung ziehen.

Mehr zum Toyota Corolla: Daten & Fakten

Foto: © Dataforce

Publikation nur unter Bekanntgabe der Quelle.

DATAFORCE - Der Flottenmarkt im Fokus
Mit Wissen, Informationen und der langjährigen Erfahrung von DATAFORCE erfolgreich auf dem Automobil- und Flottenmarkt agieren – das ist die Maxime des führenden Marktforschungs- und Beratungsinstituts für den deutschen und internationalen Flottenmarkt. Neben umfassenden Informationen zur Vertriebsunterstützung bietet DATAFORCE ein umfassendes Portfolio an Informations-, Marktforschungs- und Beratungsdienstleistungen.